Abzweig auf der Brücke

Unterwegs auf der Neubaustrecke Leipzig-Erfurt

Berlin, 15. November (ssl) Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich soll in einem Monat ein zentrales Teilstück der Bahn-Neubaustrecke Berlin-Nürnberg dem fahrplanmäßigen Verkehr übergeben: die Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Leipzig/Halle und Erfurt. Dieser Tage finden Testfahrten mit ICE-T-Triebzügen statt, bei denen die Lokführer Streckenkenntnis erwerben und in das Leit- und Sicherheitssystem ETCS eingewiesen werden sollen, ohne das Züge auf dieser Strecke nicht mehr fahren können. Auf einer der Messfahrten waren Journalisten dabei.

Unterwegs mit Tempo 219 mit dem ICE-T auf Messfahrt Richtung Erfurt. © alle Fotos: Rietig
Unterwegs mit Tempo 219 mit dem ICE-T auf Messfahrt Richtung Erfurt. © alle Fotos: Rietig

Abzweig auf der Brücke weiterlesen

Manchmal geht bei der Bahn alles schief

Als der ICE 893 Berlin-Leipzig alle Macken auf einmal hatte

(Aktualisierte Fassung, neu: DB erstattet Teil des Ticketpreises)

Berlin, 13. November (ssl) Man kennt das ja: Mal hat der Zug Verspätung, mal verpasst man einen Anschluss. Nachstehend das minutengenaue Protokoll einer Zugfahrt von Berlin nach Leipzig am Abend des 12. November, bei dem alles auf einmal schiefging. Aus 72 Minuten wurden knapp drei Stunden. 

Manchmal geht bei der Bahn alles schief weiterlesen

Der Strom fällt immer seltener aus

Kraftwerke und Verbundnetze in Deutschland

Berlin, 12. November (ssl) Die Versorgungsqualität der Stromnetze hat sich seit 2006 deutlich verbessert. 2014 betrug die durchschnittliche Dauer der Stromunterbrechungen pro Verbraucher 12,28 Minuten. Vor neun Jahren waren es noch 21,53 Minuten. Darauf machte in Berlin der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE), Eicke Weber, aufmerksam.

Der Strom fällt immer seltener aus weiterlesen

Die Energiewende ist kostenneutral zu haben – wenn …

… bestimmte, aber realistische Bedingungen erfüllt sind. Neue Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE)

Berlin, 05. November (ssl) Die Senkung des CO2-Ausstoßes um 85 Prozent bis zum Jahr 2050 gegenüber 2013 ist kostenneutral oder gar billiger als ein Festhalten am bisherigen Mix, wenn bestimmte, allerdings realistische Rahmenbedingungen erfüllt sind. Das ist eines der Kernergebnisse einer aktuellen Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE), die Professor Hans-Martin Henning, einer der Autoren, am Mittwoch in Berlin präsentierte.

Die Kosten der Energiewende. "Ref." = Referenzszenario "weiter so wie 2013". ©Fraunhofer ISE
Die Kosten der Energiewende. „Ref.“ = Referenzszenario „weiter so wie 2013“. ©Fraunhofer ISE

Die Energiewende ist kostenneutral zu haben – wenn … weiterlesen

Kritik am Führer: Grober Unfug

Was eine Akte von 1934 uns heute sagt

20151102_NS_Strafbefehl (2)

Berlin, 03. November (ssl) Ein Gespräch am Arbeitsplatz über die nationalsozialistische Regierung hatte 1934 Folgen. Obwohl unvollständig, sagt eine kleine Akte viel über Einschüchterung und Denunziation im Dritten Reich aus. Kritik am Führer: Grober Unfug weiterlesen